Folge 81 – Die ultimative Dungeon-Packliste

Soll die Katze mit in den Rucksack hinein oder nicht? Lieber mehr Hartwurst oder lieber mehr Käse einpacken? Wieviele Reserve-Hosen sind das gesellschaftlich gerade noch akzeptierte Minimum? Wir haben viertausend verschiedene Dungeonwaffen dem Praxistest unterzogen und präsentieren nun stolz den Preis-Leistungs-Sieger in den Bereichen „blaue Amöben“ und „untote Hexenmeisterinnen“.

Cast: Martin, Tanja, Carsten, Dominik Länge: 49:37

Inhalt:
00:49 Ausrüstungsmanagement: lustig oder lästig?
04:58 „Schatz, ich habe den Inventarzettel verlegt!“ – Ausrüstungsanekdoten
10:49 Aurüstungsmanagement als Herausforderung und Daumenschraube
14:19 sword of ogre decapitation war gestern: Ausrüstung als Erweiterung der Spielfigur
18:04 Mahlzeiten, Munition, Mullbinden, Menschenverstand und Metagaming
25:21 Wo trägt die Amöbe ihr Portemonnaie? Die schmutzige Praxis.
33:36 zehn unerlässliche Dinge für den erfolgreichen Dungeoneer
46:39 ein abgepacktes Dungeonpaket erwerben: weitsichtig oder lame?

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenke: 7te See Grundregelwerk (Pegasus)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 26.11.2017, 24 Uhr, folgende Fragen: „Welche zehn Dinge gehören auf deine Dungeon-Packliste und warum?“

Links:
Die Magierin im Kettenhemd
Lamentations of the Flame Princess: Veins of the Earth (Sphärenmeister)
DSA5 – Regelwerk mit Ausrüstungspaketen (Youtube)
Magische Würfel und anderer Krimskrams
Die Magie des Schwarzen Auges

„12 Alltagsgegenstände im Dungeon“ (Tanelorn-Thread)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 80 – Death Frost Doom

Lamentations of the Flame Princess und kein Ende: In der heutigen Folge liefern wir einen Spielbericht aus erster Hand. Wir wagen uns hoch hinauf auf einen Unglücksberg und von dort tief hinab in die Abgründe unter den Bohlen einer einsamen Hütte. Hält Lamentations, was es verspricht? Wie gut funktionieren absurde Zufallstabellen? Können Alpha-Rollenspieler wie wir einen makellosen Durchmarsch und eine neue Bestzeit hinlegen?

Cast: Martin, Holger, Carsten, Dominik Länge: 53:46

Inhalt:
01:15 Warum Death Frost Doom spielen und nicht zum Beispiel lieber Kegeln gehen?
06:55 ausziehen, um das Fürchten zu lernen: Vorbereitungen und Erwartungshaltungen
12:05 den Vibe des Spiels leben: strahlende Helden zufallsgenerieren
17:48 Zeitdruck, Konfusionen, Sprachbarrieren: weirder Horror auch für den Spielleiter
23:30 den Angstschweiß mit dem Heldenbogen abtupfen: Nuancen der Gruseligkeit
25:13 Rahmenbedingungen und Störvariablen: das Kanapee als Rollenspiel-Labor
35:51 War das Abenteuer gut? Hat das Abenteuer gerockt? Hat jemand geweint?
41:24 Requisiten, Bühnenbild & Staffage: Horrorambiente und Herausforderungsniveau
48:17 Zufriedenheit durch Zerfleischtwerden: Welcher Spieler hat gewonnen?
52:01 Death Frost Doom: Fazit und Generalkritik

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenke: Death Frost Doom (LOTFP) & Symbaroum-Grundregelwerk (Symbaroum)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games), James Raggi IV (LOTFP)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 12.11.2017, 24 Uhr, folgende Fragen: „Welchen Eindruck hast du von Death Frost Doom? Wäre unser Spielabend etwas für dich gewesen?“

Links:
Death Frost Doom (LOTFP)
Death Frost Doom, revised Version (LOTFP)
Death Frost Doom (Sphärenmeister)
LOTFP random character generator
Eskapodcast – Folge 77: Atmosphäre erzeugen

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 79 – Vornheim, die labyrinthene Stadt

Lamentations of the Flame Princess bricht einmal mehr mit den Erwartungen: Ein kleines Büchlein soll Vornheim, eine durch und durch seltsame Stadt, keinesfalls beschreiben. Stattdessen soll das Buch den Leser dazu befähigen, Vornheim im Spiel einzusetzen. Soso, aha. Hm. Wir wollen wissen: Handelt es sich hier um einen schlimm verkopften Ansatz oder um ein visionär praxistaugliches Experiment?

Cast: Martin, Holger, Carsten, Dominik Länge: 40:48

Inhalt:
01:31 Oh, Vornheim, du prozessorientierter Premium-Städtegenerator!
03:10 Grafik und Design von Zak S.: Bewährt seltsam.
05:30 Städtespielhilfen: hilfreiche Geländer oder stählerne Korsette?
10:55 Plothooks, Prägnanz, ausreichend Parkplätze: Was macht eine Stadt interessant?
11:27 der Buchumschlag als Buchinhalt: Vorsprung durch Technik
17:25 Zweizeiler, die die Welt bewegen: lapidare Setzungen mit erheblichem Impact
19:55 Spotlights: ein Medusenhaus, der Zoo von Ping Pong und ne olle Bücherei
23:10 Shadowtalk, nur dass die Talker echte Leute sind: weg mit der vierten Wand!
28:03 Zufallstabellen, wohin das Auge blickt. Zufallstabellen galore!
33:46 Vornheim, The Grey Maze: Fazit und Generalkritik
37:59 Dunkle Geheimnisse in Aventurien? Enthüllt: Die wahre Herkunft von Al’Anfa!

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenke: Vornheim, The Grey Maze (LOTFP) und Wilde Welten (Savage Worlds)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games), James Raggi IV (LOTFP)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 22.10.2017, 24 Uhr folgende Fragen: „Welchen Eindruck hast du von Vornheim? Wie verwendest du Städtespielhilfen?“

Links:
Vornheim, The Grey Maze
Vornheim Buch + PDF (LOTFP Shop)
Zak S. Sketchbook
Vornheim (Sphärenmeister)
Tödliches Al’Anfa
Deadly Nightside

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 78 – Die Klage der Flammenprinzessin

Oldschool trifft Horror trifft Weirdness: Lamentations of the Flame Princess vermittelt eine Spielerfahrung wie ein kräftiger Tritt in den Hintern – der allerdings beflügelt und inspiriert! Wir untersuchen, warum man nach drei Minuten Geblätter unweigerlich dem Bann der Flammenprinzessin erliegt. Dürfen sich anständige Rollenspieler überhaupt mit skandalösem Material beschäftigen?

Cast: Martin, Holger, Carsten, Dominik Länge: 51:19

Inhalt:
01:42 Intarsien, Goldschnitt, Edelsteinbroschen: Buchkunst im Rollenspiel
03:40 Bei allen Göttern! WAS ist Lamentations of the Flame Princess?
06:18 Emigranten und … öh … „Aktionskünstler“: ein Generalstab aus bunten Vögeln
12:18 System ohne Weltenband: Jemand muss die Rollenspiel-Polizei rufen!
15:12 Lamentations: weirde Settings – noch viel weirdere Regelwelten?
21:23 The Cursed Chateau: Das Spukschloss (nicht im Spessart)
23:40 Qelong: grausige Zustände in Fernost
25:12 Thulian Echoes: Weltenwechsel, Wahn und Wirklichkeit
30:13 Isle of The Unknown & Carcosa: hundert Millionen Hexfelder
33:55 Veins of the Earth: gerade als Schnäppchen erhältlich für 66 Euro
36:56 Tales of the Scarecrow & Scenic Dunnsmouth: Stephen King & Lovecraft
41:41 Broodmother Skyfortress: Elefanten-Hai-Chimären aus den Wolken
43:33 Den Walther Moers machen: Text und Zeichnungen aus einer Hand
45:08 explizites Rollenspiel: Bringt’s das und braucht das jemand?
48:55 Lamentations-Generalkritik: Pflichtlektüre oder Irrläufer?

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenke: LOTFP – Weird Role-Playing Rules & Magic Book (LOTFP) und Dragon Kings World Book (Soldier Spy)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games), James Raggi IV (LOTFP)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 08.10.2017, 24 Uhr folgende Frage: „Welchen Eindruck hast du von Lamentations of the Flame Princess? Ist das etwas für dich?“

Links:
Lamentations of the Flame Princess (offizielle Homepage)
James Edward Raggi IV (Facebook)
Zak S. (Blog)
Patrick Stuart (Blog)
Jeff Rients (Blog)
Temple of Elemental Evil
Grundregelwerk LOTFP gratis
aktuelles Lamentations-Bundle of Holding
Lamentations – das Heavy Metal Fanzine

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Nicht vergessen: Schweinfurter Fantasy-Festival

Am nächsten Wochenende zeigen die Schweinfurter wieder einmal, was sie können, wenn sie mit der Erfahrung eines Vierteljahrhunderts das wunderbare Schweinfurter Fantasy-Festival ausrichten. Die Convention wird nicht nur von besonders leidenschaftlichen, sondern auch von legendär freundlichen und herzlichen Hobbyisten ausgerichtet, weshalb sich gerade Neulinge und Interessierte in die hehren Hallen des Jugendhauses wagen sollten. Schweinfurt liegt perfekt in den Einflugschneisen von A7, A70 und A71 – für alte Hasen ist das SFF ohnehin ein Pflichttermin und ein Szenetreff, für die Rollenspielregion Franken sowieso.

Die Convention findet vom 30.09 bis zum 01.10. statt – am besten heute schon das Wochenende dafür reservieren!

Folge 77 – Atmosphäre erzeugen

Die Stimmung lenken, die Konzentration erhöhen, die Immersion steigern: Alles wird leichter, wenn die Atmosphäre stimmt. Wir reden darüber, wie man in seinen Spielern Ergriffenheit erzeugt, wie man ihnen den Angstschweiß auf die Stirn treibt und welche Tricks und Kniffe man einsetzen kann. Außerdem klären wir die Frage: Ist Atmo-Gaming das wahre Rollenspiel oder ist es super creepy?

Cast: Martin, Tanja, Carsten, Dominik Länge: 51:39

Inhalt:
00:35 Warhammer 40K, Splimo und DSA5: die New Wave of German Roleplaying
02:32 Großwetterlagen: atmosphärische Highlights und atmosphärische Disaster
12:32 Grenzen und Möglichkeiten: Wie relevant ist die Spielatmosphäre?
15:54 Gestik, Mimik, Tuba-Einlagen: der Werkzeugkasten des Spielleiters
25:30 wenn das Atmen immer schwerer fällt: zu hoher atmosphärischer Druck
29:28 Theaterspieler vs. Spielleiter: Wer ist für die Stimmung zuständig?
35:06 die schmutzige Praxis: Tipps & Tricks und wiederkehrende Probleme
44:34 the killing joke und Witzverbote: Ist Atmo-Spiel repressiv?
51:51 Aventurien: Atmosphäre durch Überbeschreibung?

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: Gods of the Fall – Cypher System (Monte Cook Games)
Mäzenatin: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 24.09.2017, 24 Uhr folgende Frage: „Wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit atmosphärischem Spiel?“.

Links:
Matt Mercer und Vin Diesel bei Geek & Sundry
Der Rollenspielkeller von Das Reh
The Fog (1980) Soundtrack
Escape (Brettspiel mit Zeitdruck, Queen Games)
Zombie 15 (Brettspiel mit Zeitdruck, Heidelberger Spieleverlag)
Space Alert (Brettspiel mit Zeitdruck, Heidelberger Spieleverlag)
„Fäntelalter“?
„Die Schwarze Katze“ (Das Schwarze Auge)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 76 – Die Vögte: Wie man sein eigenes Rollenspiel publiziert (Interview)

Judith und Christan Vogt zíehen das durch, wovon jeder zweite Rollenspieler träumt: Sie veröffentlichen ihre eigenen Rollenspiele. Im ersten Interview zu dritt erklären die beiden Tausendsassas, wie man zum Publikumsliebling wird, Preise abräumt und sie geben uns Innenansichten darüber, welche Erwartungen man an die modernen Publikationsformen stellen kann.

Cast: Martin, Judith, Christian Länge: 58:41

Inhalt:
01:53 von braven Nerds, die aufbrachen, um Szene-VIPs zu werden
06:14 Wege der Helden: das Dorf-Idyll hinter sich lassen
12:27 Eheleute am Tag, Romanciers bei Nacht
27:34 wie man einen echt guten Roman schreibt
32:37 Windeltonnen vs. Pfauenfedern: Szenen einer Schriftsteller-Ehe
34:09 wie man ein eigenes Rollenspiel publiziert (und: warum)
42:25 Verlag vs. Eigenverlag: vom Auftragsschreiber zum Rollenspielunternehmer
47:30 Finanzierung und Refinanzierung: Geldströme auslösen, lenken und reiten
51:51 Höhen und Tiefen der Karriere, Schwänke und Easter-Eggs

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: 7te See – Grundregelwerk (Pegasus Press)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games)
Stelle Judith und Christian bis zum 05.08.2017, 24 Uhr, in den Kommentaren eine Frage zu ihrem Schaffen.

Links:
Die Vögte: Judith und Christian Vogt
Eis und Dampf
Scherbenland
Hannah Möllmann (DeviantArt)
Der Shardland-Superfan
DIe 13 Gezeichneten (Bastei Lübbe)
WOPC Abenteuer „Darksense Manor“ (Greifenklaue)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Nicht vergessen: Main Würfel Con in Würzburg

Am Ende des Monats (29.04.) findet endlich wieder die Main Würfel Con statt, eine der schönsten größeren Rollenspiel-Conventions in der Mitte Deutschlands (okay – vielleicht ganz knapp südlich der Mitte). Die Con hebt sich neben dem großen Spielrundenangebot unter anderem dadurch von anderen Conventions ab, dass sie in einer Art Palast stattfindet, nebst Außenanlagen und eigenem Dungeon. Wer in der Region wohnt, der wird hiermit verdonnert, vorbeizukommen. Und wer in den umliegenden Regionen Hessen, BaWü und Restfranken sein Dasein fristet, der sollte auf jeden Fall mal genau die Anreisewege prüfen.

Letztes Jahr haben wir den Veranstalter der MWC im Interview ausführlich zur MWC befragt, wer die Folge noch nicht gehört hat, der kann das hier nachholen.

Nachtrag: Einen tollen Conbericht kann man unter anderem hier finden (AngusMacLeod.de).

Nicht vergessen: Heute ist Gratisrollenspieltag!

Heute ist es wieder so weit: Zum Gratisrollenspieltag öffnen verschiedene Veranstalter ihre Türen und verschenken Rollenspielpublikationen an Neulinge und an alte Hasen. Wer wissen möchte, wo in seiner Nähe ein solcher Event stattfindet, der kann das auf der Homepage zum GRT in Erfahrung bringen.

Wir haben zum letztjährigen Gratisrollenspieltag ein Interview mit Moritz Mehlem, dem Erfinder dieses hehren Feiertags, aufgenommen. Wer es noch nicht gehört hat, der kann das hier nachholen.

Der Eskapodcast selbst hat heute ebenfalls einen kleinen Auftritt, und zwar in Hermkes Roman Boutique in Würzburg, etwa um 11 Uhr.

Folge 75 – Werner Fuchs II: Wie ich Das Schwarze Auge erfand (Interview)

Auch 30 Jahre nach seiner Konzeptionierung besitzt Das Schwarzen Auges mit Abstand die größte Spielerschaft und setzt die meisten Rollenspielprodukte um. Werner Fuchs erzählt uns von den Tagen, als er gemeinsam mit Ulrich Kiesow das erfolgreichste deutsche Rollenspiel aus der Taufe hob, welche Überlegungen dabei Pate standen und warum alles so ist, wie es ist.

Cast: Martin, Werner Länge: 01:06:50

Inhalt:
00:49 als erster Mann auf dem Mond: Rollenspieler werden, wenn es kein Rollenspiel gibt?
01:30 Und wie findet man da überhaupt eine Gruppe? 🙂
07:05 nein, ernsthafter: Welche Klein-P&Ps gab es schon vor DSA? Gab es eine Szene?
11:12 1982 – a midsummer night’s dream: TSR will expandieren, Geld regnet vom Himmel
17:15 massig D&D-Übersetzungen, massig Lizenzgebühren an TSR
19:57 Schmidt Spiele: „Wir machen unser eigenes D&D und blasen euch vom Markt“
20:15 sechs Wochen Arbeitszeit = 2 Bücher + 4 Abenteuer + „Werkzeuge des Meisters“
30:11 Das Schwarze Auge: hastig montierter Lückenbüßer oder Herzensprojekt?
37:20 Alpers, Kiesow, Fuchs: von den Persönlichkeiten hinter der Erfolgsgeschichte
43:44 Tatzelwurm statt Plutoniumdrache: Warum ist DSA so hotzenplotzig?
45:37 Schicksalsjahr 1996: Schmidt Spiele löst sich auf, Ulrich Kiesow stirbt
53:57 FanPro: Das Schwarze Auge in der Hände seiner Väter – Lizenz zum Gelddrucken?
60:09 der schönste und der nervigste Aspekt von 30 Jahren DSA
63:32 aus dem Füllhorn für die Fans: Anekdoten und Easter-Eggs

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: Numenera – die Box (Uhrwerk Verlag), signierte Kopie eines Fotos aus einem sagenumwobenen Dänemarkurlaub (Werner Fuchs)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte bis zum 21.01.2016, 24 Uhr, in den Kommentaren die Frage, die Werner Fuchs am Ende der Folge stellt (es geht um die Götterwelt Aventuriens)! 🙂 Weitere Fragen zur Entstehung des Schwarzen Auges in den Kommentaren haben ebenfalls die einmalige Chance, beantwortet zu werden.

Links:
Sternengarde
Die Nebel von Avalon (Marion Zimmer-Bradley)
Das Abenteuer-Ausbau-Spiel (Das Schwarze Auge)
Durch das Tor der Welten (Das Schwarze Auge)
Osborne 1 („Laptop“)
Schwertmeister (Das Schwarze Auge)
Als ich Das Schwarze Auge erfand“ (BelaFarinRod)
Eskapodcast – Folge 74: Werner Fuchs (Interview Teil 1)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 74 – Werner Fuchs: Wie ich das Rollenspiel nach Deutschland brachte (Interview)

Connaisseur, Visionär, Mann der Tat: Werner Fuchs ist die Lichtgestalt hinter den Kulissen des Hobbys. Sein unvergleichlicher Verdienst besteht darin, das Rollenspiel mit donnerndem Erfolg in Amerika erspäht und für Deutschland in Beschlag genommen zu haben – und auf diese Weise zum Wegbereiter einer ganzen Generation glücklich vor sich hin würfelnder, zauseliger und vertüdelter Nerds geworden zu sein. Der Eskapodcast freut sich über die große Ehre, sich und seine Hörer von Werner für ein knappes Stündchen in das Schöpfungsgewitter während der Entstehung einer neuen Welt entführen zu lassen!

Cast: Martin, Werner Länge: 49:33

Inhalt:
01:58 Werdegang eines Avantgardisten: vom Ritterfiguren-Sammler zum Self-Made-Man
06:00 durch dick und dünn als treue Freunde: Martin, Werner und George R.R. Martin
08:59 Science-Fiction statt Heimatromane: progressive Cliquen mit Ulrich Kiesow
09:55 ein Dorn im Fleisch des Establishments sein: Literaturkritik & Betonkommunismus
12:15 vom Rezensenten zum Verlagsmenschen: haarscharf an Stephen King vorbei
15:37 Wo kommt das Rollenspiel eigentlich her? Konfliktsimulationsspiele!
22:25 Gygax‘ langer Schatten: die unbschreibliche Unaufhaltsamkeit des Erfolgs von D&D
26:18 die wilden 70er: Nerds ohne Internet und Smartphone
29:22 Warum gerade Krieger, Magier und Diebe? Warum nicht Landärzte und Polizisten?
36:42 Entwicklungszyklen: viele Regeln – wenige Regeln – Erzählspiele
40:47 warum die komplette Popkultur ein Nachhall des Rollenspiels der 80er ist
45:21 Gerüchte über goldene Toiletten: reich werden mit Rollenspielen (diesmal wirklich)

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: RUNEQUEST 6.Ausgabe – Schuber mit SL-Schirm (Runequest-Gesellschaft), weiterhin zwei von Werner Fuchs signierte DSA-Abenteuer („Durch das Tor der Welten“ und „Lockruf des Südmeers„)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games) und Werner Fuchs
Beantworte bis zum 14.01.2016, 24 Uhr, die nachfolgende Frage in den Kommentaren zu dieser Folge: „Wie gut kennst du dich in der Geschichte der Rollenspiele aus?“ Alternativ kannst du Werner auch eine eigene Frage stellen. 🙂

Links:
Elastolin-Figuren (Hausser)
3M Brettspiele
Tipp Kick
TSR (Tactical Studies Rules)
Strategy and Tactics Magazin
Fanpro (Verlag)
Fantastic-Shop (Ulisses Spiele)
Tunnels & Trolls
Schwerter & Dämonen
Chivalry & Sorcery
Eskapodcast – Folge 75: Werner Fuchs (Interview Teil 2)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 73 – Systemupdate, Systemwechsel, Systemabsturz

Passend zur Aufbruchstimmung zum Jahreswechsel sprechen wir über die großen Zäsuren in den Rollenspielbiographien: den Wechseln der Rollenspielsysteme. Woran erkennt man, dass einem ein Systemwechsel gut täte? Wie findet man ein besseres System und vermeidet Enttäuschungen? Wie gelingt es, den eigenen Wechselwillen auf die Spielgruppe überspringen zu lassen? Wie absolviert man den Wechsel möglichst elegant?

Cast: Martin, Holger, Tanja, Gernot Länge: 44:57

Inhalt:
00:42 Kopf-an-Kopf-Rennen in der Statistik: Systemwechsel vs. Sockenwechsel
03:03 Versionswechsel, dass die Ohren klingeln: Dark Heresy, DSA, Shadowrun, D&D
06:38 verräumen und verklappen: der Systemwechsel als System-Todesurteil?
09:05 wo der alte Ofen doch so behaglich bollert: warum überhaupt wechseln?
18:47 sich auf Nischensysteme einlassen: Weg zum Glück oder Weg in die Klapsmühle?
20:41 „Ja, ich habe System-ADHS“: Bekenntnisse eines Systemhoppers
25:19 „Ja, ich fürchte mich vor der weiten Welt.“: Bekenntnisse eines Systembeständigen
28:35 wind of change: sich ein System zurechthämmern, -meißeln und -sägen
32:20 der Größte oder der Schönste: Wer entscheidet über den Systemwechsel?
40:56 der Wechsel von DSA4 auf DSA5: Großer Wurf oder großer Flop?

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: Stets zu Diensten, Meister (Schwarze DELUXE Edition) (Ulisses Narrativa)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte bis zum 07.01.2016, 24 Uhr, eine die nachfolgende Frage in den Kommentaren zu dieser Folge: „Wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit Systemwechseln? Gibt es ein System oder eine Edition, zu dem hin du derzeit einen Wechsel erwägst?“ 🙂

Links:
Star Wars D6
Dark Heresy, 2. Edition (Fantasy Flight Games)
StarTrek RPG
„Ich konnte nicht widerstehen: Das habe ich neu!“ (Tanelorn-Thread)
Das Schwarze Auge Regelwiki (Ulisses Spiele)
Skriptorium Aventuris ‚(Ulisses Spiele)
Eskapodcast – Folge 58: Sammlerglück und Sammelwahn

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 72 – Gewalt im Rollenspiel

Blood for the blood god, skulls for the skull throne! Über alle Settings und Systeme hinweg sind die Figuren oft schnell mit der Waffe bei der Hand. Woher kommt die Laxheit im Umgang mit Schwert und Bolter? Wieso ist Gewalt im Rollenspiel so zentral, will man das überhaupt? Was macht sie reizvoll? Wie setzt man Gewalt als erzählerisches Stilmittel möglichst effektvoll ein?

Cast: Martin, Holger, Gernot, Carsten Länge: 38:37

Inhalt:
02:22 Schädel, die an Gürteln klappern: Wer hat den ruhmreichsten Kill vorzuweisen?
06:28 Selbstzweck oder Hintergrundrauschen: Definitionen und Abgrenzungen von Gewalt
09:56 regalmeterweise Kampfregeln: Ist Gewalt ein integrales Element des Rollenspiels?
12:38 cthuloide Schrecken, brutales Dystopia, mathematifizierte Gewalt, surreale Gewalt
23:58 worum sich Onthologen prügeln: Wieviel Gewalt enthält ein fiktiver Schwerthieb?
26:08 immer und überall Waffen: Wie drastisch sind die Genrekonventionen?
28:14 Oder mal miteinander reden? Gewaltfreie Rollenspiele, die es auch wirklich gibt.
31:52 Spielpraxis: Gewalt präzise einsetzen, Gewalt interessant machen
33:03 das Aventurische Arsenal: aus gutem Grund ein gewaltiger Bestseller?

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: DUST – Adventures (Dust)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte bis zum 31.12.2016, 24 Uhr, eine der nachfolgenden Fragen in den Kommentaren zu dieser Folge: „Hast du erzählenswerte Erfahrungen mit Gewalt im Rollenspiel gemacht?“ oder: „Empfindest du gewaltlastige Settings als reizvoll?“ 🙂

Links:
Cthulhu-Waffenhandbuch (CoC7)
Aventurisches Arsenal (DSA4)
Caryad (Illustratorin)
Eskapodcast – Folge 38: Kämpfe im Rollenspiel, tolle Sache?
Braunschweiger Schelmin (Drachenland Verlag)
Sea Dracula (Uhrwerk Verlag)
Power, Plüsch & Plunder (Sic!)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

Folge 71 – Fate: das Wunderkind des Rollenspiels?

Mehr Spielereinfluss, leichte Regeln mit Tiefgang, universelle Anwendbarkeit – das Rollenspielsystem Fate schmückt sich mit vielversprechenden Attributen. Wir besprechen, ob es sich dabei wirklich um einen Stern handelt, der gerade am Rollenspielhimmel aufgeht, und wir wagen eine Prognose, ob sich die Dinosaurier unter den Spielsystemen vor seinem Einschlag als Komet fürchten sollten.

Cast: Martin, Holger, Tanja, Carsten Länge: 43:10

Inhalt:
02:39 Fate: Hecht im Karpfenteich oder Karpfen im Karpfenteich?
04:22 gratis Universalsystem mit Player Empowerment: warum Fate so populär ist
10:08 Storytelling & narratives Spiel: die Rollenspiel-Reformation findet ihren Anführer
12:38 Regelwelten: Aspekte verteilen, Fatepunkte hin und her werfen, Plusse würfeln
18:31 Situationsaspekte, Fachbegrifflichkeiten, High Brow Erzählteorie, Handwedeleien
27:24 Steampunk-Sahnestück: Eis & Dampf!
30:24 Seefahrt tut Not: Bergungskreuzer Möve!
32:42 Conan, what is best in life? Malmsturm! Uaarrgh!
36:30 wenn die leichten Regeln zu leicht sind: Fate System Toolkit
38:56 Aspekt: „Gerailroadeter“? die Sieben Gezeichneten-Kampagne mit Fate

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenk: Malmsturm – die Fundamente (Fate)
Mäzenaten: Tanja (Emporion of Games) / Uhrwerk-Verlag
Beantworte bis zum 24.12.2016, 24 Uhr, eine der nachfolgenden Fragen in den Kommentaren zu dieser Folge: „Welche Erfahrungen hast du bisher mit Fate gemacht?“ oder: „Wie schätzt du Fate ein?“ 🙂

Links:
Eis & Dampf (Judith & Christian Vogt)
Eis & Dampf (Uhrwerk Verlag)
Bergungskreuzer Möwe (Uhrwerk Verlag)
Malmsturm – Sword and Sorcery für Fate (Dominik Pielarski)
Malmsturm – die Fundamente (Uhrwerk-Verlag)
Fate Handbuch System Toolkit (Uhrwerk Verlag)
FateRPG.de
Fate-Kritik (Tanelorn)
Von eigenen Gnaden (Das Schwarze Auge)
Eskapodcast – Folge 69: Rollenspiel jederzeit und überall – die Drachenzwinge
Savage Worlds (Prometheus Verlag)

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]