Folge 131 – Unser komisches Hobby ist unverfilmbar!

Verschrobene Käuze, die um einen Tisch sitzen und hitzig über irgendwelche Boni und Mali diskutieren – unser komisches Hobby kann nicht verfilmt werden. Oder vielleicht doch? Wenn man vielleicht Scherenschnitte aus Heldenbögen basteln würde… wenn man die Perspektive eines Würfels einnähme… wenn ein Erzähler die kompletten Regelwerke vorläse… also gut, also gut, der Eskapodcast nimmt sich der Sache an!

Cast: Martin, Richard, Carsten, Holger Länge: 01:08:50

Inhalt:
04:16 Warum gibt es nicht massenhaft Filme über das beste Hobby aller Zeiten?
07:50 Geheime Genres, Nischenproduktionen: Was ist eigentlich ein Rollenspiel-Film?
13:88 vom Buch zum Rollenspiel zum Film: von der Unmöglichkeit der Transformation
19:51 Was kann man von einem Rollenspielfilm im Idealfall erwarten?
22:06 Mazes and Monsters
27:06 Die Herren der Spiele und Wochenend-Krieger
33:13 Zero Charisma
36:03 THAC0
40:37 Wild Hunt
44:53 Knights of Badassdom
50:17 Farador
52:57 Nur ein Spiel
55:57 Meine heile Welt – Kampf um Tandrien
58:51 Astropia
01:01:03 Honorable Mentions: My Little Pony, Gravity Falls, Stranger Things
01:01:56 The Gamers 1, 2, 3
01:07:26 Humans&Households, JourneyQuest, Brothers Barbarian

Geschenkaktion: Loote den Eskapodcast! (detaillierte Teilnahmeregeln)
Geschenke: Dungeons & Dragons (DvD)
Mäzenatin: Tanja (Emporion of Games)
Beantworte in den Kommentaren bis zum 27.10.2019, 24 Uhr, die folgende Frage: „Was ist deine Lieblings-Umsetzung vom Rollenspiel in anderen Medien und warum?“ Wir freuen uns auch sehr über weitere Geheimtipps.

Links:

So viele geniale Sachen – so wenig Zeit!
Spielertypen nach Laws
Herr der Fliegen
Finsterkamm LARP
Die Mazes & Monsters – Kontroverse

[ Download der Folge als mp3 ] [ Archiv ]

35 Gedanken zu „Folge 131 – Unser komisches Hobby ist unverfilmbar!

  1. Für die jüngeren Hörer:

    THAC0 steht für „to hit armor class 0“.
    In der deutschen AD&D Version von Amigo ist das der ETW0, der „erforderliche Trefferwurf für Rüstungsklasse 0“.
    Früher ™ war das Kämpfen etwas umständlich. Der ETW0 beginnt bei 20 (um jemand in Vollplatte mit Schild zu treffen). Mit steigender Stufe sinkt der ETW0, so dass auch eine 19, 18, 17 etc zum treffen reicht. Je nach Klasse sinkt der Wert schneller (Krieger) oder langsamer (Magier).

    Zu eurer Frage der Lieblingsumsetzung:
    The Gamers 1,2 und 3 kann ich auch sehr empfehlen.

    Teil 1 ist mehr eine Persiflage. Teil 2 nimmt sich da ernster und Teil 3 ist dann näher an dem, was man sich unter einem „Film“ vorstellt. Allerdings gehts hier um Trading Card Games (in irdischer Vorlage: Legend of the Five Rings).

  2. Ich schreibe den Kommentar, bevor ich die Folge höre, aber ich freue mich wirklich drauf.
    Diese Folge ist geradezu tagesaktuell. Noch gestern habe ich Humans&Household und Natuaral 1 gesehen und letzte Woche die JourneyQuest-Staffeln 2+3.
    Rollenspielfilme mag ich gerne, weil es meist LowBudget-Filme mit Herz sind und dann noch zu einem Thema das mir am Herzen liegt, also eine perfekte Mischung.

    Tatsächlich sind Gamers 2 und Atropia meine liebsten Umsetzungen des Hobbies, weil der Realweltanteil auch noch gut zur Geltung kommt.

    Ein paar Ergänzungen zu Eurer Liste:

    Filme:
    -Futurama: Benders Big Game – vier Folgen der Serie zu eienm Film zusammengelegt
    -Heart of a Warrior – Spanischer Rollenspielfim, in dem sich der Protagonist in der Traumwelt verliert, also ähnlich dem Mazes & Monsters
    -Natural One – auch von den Dead Gentlemen – Ein nichtspielende Verlobte einer Gamerin wird auf seine Gamertauglichkeit geprüft. Diesmal im Cyberpunk-Setting.
    -Ravioli-Ritter – LARPER-Film, der Nichtgamer versucht seine Beziehung zu retten, indem er auf ein LARP geht.
    -Fernsehen: Es gibt einen Bernd, das Brot -Nachtfilm- in dem unter anderem Rollenspieler und Trekkies und Star-Wars-Fan vorkommen.

    Bücher
    Joel Rosenberg – Hüter der Flamme -Reihe Eine Rollenspielrunde wird in Form ihrer Spielcharaktere in ihre Abenteuerwelt versetzt und muss da überleben und wieder nach Hause kommen. Die eigentlich „Fantasygeschichte“ ich okay, aber nicht besonders, aber der Zwiespalt der Geschichte und die menschlichen Probleme basiert auf der Schizophrenie der Persönlichkeit der Heldenfiguren und der Spieler.

    • Super, vielen Dank für den Input! Gerade Benders Big Game hätte mir nicht durchrutschen sollen, denn ich bin ein ziemlich bibelfester Futurama-Kenner.

      Leider ist Disenchantment nicht gar so gut, auch wenn der Grundansatz natürlich herrlich ist. 🙂

  3. Wenn man es nicht zu ernst nimmt könnten die Community-Folgen59 bzw. Staffel zwei Folge 14 (Fat Neil schlägt zurück/Advanced Dungeons & Dragons) und 94 bzw. Staffel 5 Folge 10 (Väter und Söhne/Advanced Advanced Dungeons & Dragons) etwas sein. In beiden spielt die Lerngemeinschaft sehr unterhaltsam D&D.
    Es gäbe auch noch ein paar BigBangTheory Folgen, Community inszeniert es aber meiner Meinung nach besser.

  4. Okay, mit diesem Thema hatte ich nun wirklich überhaupt nicht gerechnet. Sonntagsüberraschung.

    Ich halte tatsächlich das Phänomen der Let’s Plays für die beste Umsetzung in einem anderen Medium. Einerseits finde ich viele davon einfach sehr unterhaltsam.
    Andererseits vermitteln sie sehr gut, was Rollenspiel ist und was es toll macht. All die Filme, die ihr nanntet, treffen zwar eine Aussage übers Rollenspiel (sei es eine positive oder eine negative), ein Außenstehender kann daran aber nicht erkennen, wie genau dieses Rollenspiel-Dings denn nun funktioniert.
    Wer dagegen ein LP schaut, kann direkt danach ein Rollenspiel kaufen und weiß schon, was er damit tun soll.

    Sie haben auch ihre Nachteile, weil sie eine drastische Verarmung des Marktes zur Folge haben. Bereits beliebte Systeme kriegen dadurch den meisten Zuwachs. In den USA zum Beispiel gibt es eine große und wachsende Minderheit der Rollenspieler, denen ehrlich nicht bewusst ist, dass es andere Rollenspieler außer D&D gibt. Ja, das ist mein Ernst. Und das finde ich dann wirklich schade.

    So oder so haben sie einen massiven Einfluss auf unser Hobby. Vielleicht solltet ihr mal eine Folge dazu machen. Eure Erzfeinde vom DorpCast haben übrigens schon eine. ?

    • Das ist aber sehr interessant mit der wachsenden Minderheit, magst du das noch ein bisschen ausführen? Ich hätte jetzt eher gedacht, dass DnD schon oft und lange als „einziges“ Rollenspiel wahrgenommen wurde, weil es eben auch sinnbildlich dafür steht. Anders gesagt: Mich überrascht ein bisschen, dass du das für ein neues Phänomen hältst.

      • (Man beachte, dass wir hier versuchen, aus dem Plural von Anekdoten Daten zu klempnern. Wie leider so oft beim Rollenspiel. Ich stelle die Situation dar, wie sie von hohen Tieren in der amerikanischen Szene gesehen wird.)

        Okay, ich fange mal vorne an, damit alle Mitleser mitkommen.
        Weil D&D das erste Rollenspiel war und in den USA immer einen extrem hohen Spieleranteil hatte (nicht zwangsläufig mit dem Marktanteil identisch), entwickelte sich für viele Amerikaner D&D zum Synonym für Rollenspiel.
        Dadurch gibt es zwei Randgruppen in der Szene: Jene, für die D&D einfach ein generischer Begriff ist, wie bei uns Tempo für Papiertaschentücher.
        Und jene, die so sehr in ihrer Filterblase sitzen und im eigenen Saft schmoren, dass sie ehrlich nicht wissen, dass es außer D&D noch andere Spiele gibt.
        Dazwischen gibt es natürlich Leute, denen irgendwie schon klar ist, dass es weitere Rollenspiele gibt, aber es ist ihnen normalerweise nicht bewusst. Ein wenig, wie die meisten User Windows und iOS kennen und zwar vage von Linux gehört haben, aber es nicht auf dem Schirm haben.

        Das aktuelle Wachstum durch LPs fördert vor allem die Großen, allen voran D&D. Dadurch wächst diese Filterblasengruppe ebenfalls. Vor allem, weil häufig eine Person das LP schaut und dann ihre Freunde zum Spiel bringt, die gar keine LPs gucken und überhaupt nie Teil der Gemeinde werden. Sie spielen nur isoliert D&D vor sich her.
        Ergibt das Sinn?

        • Ich habe bei den Lets Plays oft den Eindruck, dass sie durch diese Kopfhörer plus Kamera – Perspektive irgendwie auch ein vergleichsweise einseitiges Bild vom Rollenspiel zeichnen, und vielleicth nicht das Beste. Bei uns wir mehr gelacht, mehr gejohlt mehr getrunken, es ist mehr Bewegung drin und alles ist sehr, sehr viel dynamischer. Niemand muss beispielsweise darauf warten, bis jemand aufhört zu reden.

          • Ich glaube, du hast ein falsches Bild von LPs. Hier sollte man nicht Häufigkeit mit Erfolg verwechseln. Auch wenn die meisten LPs Mitschnitte von Skype sind, sind die am meisten geschauten mit weitem Abstand jene, wo Leute an einem Tisch zusammensitzen. Man denke an Critical Role, Relics & Rarities, RocketBEANS, Orkenspalter usw.
            Die sind auch etwas mehr bei der Sache als viele Runden, weil sie ja Unterhaltung liefern wollen, aber sie sind viel näher am realen Spiel dran. Das bietet schon einen guten Einblick.
            Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Critical Role hat tausende von Spielern zu D&D gebracht.

  5. Ich finde, „The Gamers 1“ immer noch sehr witzig und mag die gleichzeitige Darstellung der realen und der Spielwelt nebeneinander.

    Ich mag auch Astropia sehr gerne, vor allem auch, weil da noch ein wenig mehr realweltlicher Hintergrund dazu kommt.

    Als kleinen Geheimtipp kann ich die erste Staffel von „Nerds 4 Fame“ empfehlen – deutsche Produktion, 4 Episoden und sehr amüsant. Leider werden da (zumindest in Folge 1 und 2) keine spielweltlichen Umsetzungen gezeigt und der „erklärende“ Aspekt, was Rollenspiel eigentlich ist, kommt etwas dezent daher. Aber die Miniserie ist schön gemacht, die DVD kann man bei Lars Czekalla (Drehbuchautor, Regisseur…), der auch auf der Dreieich-Con zugegen war, kaufen.

    Wenn genug Geld zusammen kommt, kann die zweite Staffel gedreht werden – die Schauspieler stehen wohl schon bereit.

  6. Saša Stanišić ist ja soeben für seinen Roman „Herkunft“ mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. In dem Roman gibt es eine kleine, amüsante Passage, in der der Protagonist Anfang der 90er aus Jugoslawien mit seiner Familie nach Deutschland flieht und dort mit seinen neuen Spielkameraden anfängt Rollenspiel zu betreiben. Seine Eltern, die gerade einem mörderischen Krieg entkommen sind, reagieren mit Unverständnis (nach dem Motto: „Aber sonst hast du keine Probleme?“). Er aber findet das eine Weile lang ganz spannend und sieht darin eine Möglichkeit, unter den deutschen Jugendlichen Freunde zu gewinnen.

      • Richtig. Und eine Kurzgeschichte in der Anthologie „Unter Aves Schwingen“ hat er auch noch für DSA geschrieben: https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Sa%C5%A1a_Stani%C5%A1i%C4%87

        In seinem ebenfalls gefeierten Roman „Vor dem Fest“ (Longlist zum dt. Buchpreis 2014), in dem er am Tag vor einem Dorffest bei verschiedenen Figurenin einer uckermärkischen Kleinstadt auf deren Leben, Gedanken, Hintergründe, Vergangenheit etc. eingeht, ist der Glöckner-Lehrling ebenfalls Rollenspieler. Stanisic verarbeitet seine eigenen Erfahrungen in der Hinsicht also öfter mal in seinen Werken, meist nicht als Hauptsache, sondern halt als normalen Teil der Charakterisierung und dann eben auch positiv oder zumindest nicht abwertend. Finde ich einen guten Umgang, es ist einfach eine Facette der Figuren.

        Fun fact: Das ist auch das Buch, das in Hamburg im Deutschunterricht wohl Abitur-Stoff ist und über das es Stanisic wohl irgendwie geschafft hat, selber eine Abiturklausur zu schreiben und abzugeben. Er hat dafür 13 Punkte bekommen. 🙂

        https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/sasa-stanisic-schriftsteller-schreibt-deutsch-abi-ueber-eigenes-buch-erneut-a-1274489.html

        Aber sorry für das OT: Anderes Medium 🙂
        Es ging ja um Filme, nicht um Bücher. Aber wäre mal eine Anregung für eine weitere Folge: Welche Romane beschäftigen sich mit dem Thema Rollenspiel, wie fließt das wo jeweils ein? Da gibt es glaube ich eine ganze Menge.

        • Höchst interessant, finde ich. Ich habe gerade nochmal in seinen neuen Roman „Herkunft“ hineingeschaut und festgestellt, dass die letzten 57 Seiten seines Romans wie ein Abenteuerspielbuch strukturiert sind. Kleine Abschnitte mit Wahlmöglichkeiten und Seitenangaben, wo man dann weiterlesen soll. Cooles Ende für einen Roman!
          (OT? Nein. Gefragt wurde nach „anderen Medien“, da darf auch über Bücher geschrieben werden, oder?)

  7. Eine klasse Folge, sehr spannend!

    Im Labyrinth der Monster und Benders Game kannte ich dank Martin, der beide mal in einer früheren Folge empfohlen hatte.

    Zum Thema Trading-Cards Filme möchte ich gerne noch die Serie „Top Decking“ wärmstens empfehlen (kann man auf Youtube ansehen)

    Den Film „Wochenendkriger“ kann man übrigens komplett auf Vimeo ansehen!

  8. Für die Einordnung der Filme rund um The Gamers und Journey Quest von The Gamers empfehle ich:

    Your Highness (DT: Schwerter, Joints und scharfe Bräute) kann ich noch empfehlen, nicht direkt Rollenspiel, aber lustige Fantasypersiflagge.

    Ganz dick fehlt natürlich noch Dungeons & Dragons 1-3. Von Teil 3 – ja er ist trashig – bin ich Fan.

    In den 90ern hab ich mal einen Fanmadefilm für DSA gekauft und geguckt, heute vermutlich nicht mehr zu kriegen,

    Zu Shadowrun gibt es viele Fankurzfilme, weil es einige Jahre einen Kurzfilmwettbewerb gab.

    Xoro von Euren Erzfeinden, der DORP.

    Ansonsten freu ich mich absolut auf Eure Folge und Eure Meinungen!!!

    PS.: Und der ERPS-Dokufilm, der ist wirklich gut!
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2018/11/09/erps-the-movie-der-film/

    Attacking the Darkness von den Dead Gentleman
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2019/07/23/dead-gentleman-attacking-the-darkness/

    Midnight Chronicles (d20-Setting)
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2015/08/13/midnight-chronicles-2015-auf-tele-5/

    Space 1889-Film

    The Owling, der Heinzconfilm
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2015/04/02/trailer-the-owling/

    Dragonlance – Dragons of Autum Twilight
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2014/03/25/film-dragonlance-dragons-of-autum-twilight/

    Richard Hasenfuss (eher LARP)
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2011/10/29/film-richard-hasenfus-nerds-reeanactment/

    Und von Mutant Chronicles gab es auch noch ein Film.

    • Vielen Dank für die vielen interessanten Ergänzungen! Da wir schon ne recht große Auswahl an Filmen hatten, die wir vorgestellt haben, hatten wir uns, wie wir ab 8:30 in der Folge sagen, dazu entschlossen Filme, die Rollenspiel von einer Innenperspektive zeigen, die also ein Zuschauer, der nicht wüsste, dass der Film in einer Rollenspielwelt spielt, es auch nicht als Rollenspiel erkennen würde, für diese Folge auszuklammern. Neben den eher nicht ganz so guten und von uns exemplarisch genannten DnD-Filmen, gibt es ja auch einige gute und sehr gute Fanverfilmungen (wie z.B. den von Dir verlinkten Space 1889 Film), die eine gesonderte Rezeption verdient haben.

  9. Moin,
    schöne Episode. Leider wurde mein Lieblingsrollenspielfilm bisher nicht genannt. Es handelt sich um Dark Dungeons (https://youtu.be/8qc9JiIiOSQ), dieser basiert auf einem religiösen Anti D&D Traktat und wurde sehr werkgetreu von den Machern von The Gamers verfilmt.
    Super Film und jeder Rollenspieler wird Parallelen zu seinen eigenen Spielrunden entdecken. ?
    Den ersten Dungeons and Dragons Film habe damals mit meiner D&D Runde im Kino gesehen und wir hatten viel Spass.

  10. Schöne Folge! Die meisten Sachen auf eurer Liste kannte ich noch gar nicht, also Danke auch dafür. Im Gegenzug dann ein paar bisher nicht genannte Empfehlungen:

    In Folge 1, Staffel 4 von „The IT Crowd“ (die Folge heist „Jen the Fredo“) wird Tischrollenspiel gespielt. IT Crowd ist objektiv gesehen eine der besten britischen Comedy Serien der letzten Jahrzehnte. Die Folge ist gut und Rollenspiel wird sowohl belacht, als auch nett dargestellt.

    Der Film „Role Models“ ist eine amerikanische Komödie in der LARP eine grössere Rolle spielt. Ich kenne LARP nicht aus eigener Erfahrung, aber der Film ist sehr lustig und stellt LARP als nerdig aber spassig dar.

    Es gibt mehrere Web Comics (und ähnliches), die Rollenspielgruppen behandeln und zwischen der echten Welt hin und her springen.
    Zu empfehlen sind zum Beispiel der Dungeon Master of the Rings:

    https://www.shamusyoung.com/twentysidedtale/?p=612

    und „Table Titans.“

    Ich habe gute Erinnerungen an eine Szene in dem point-and-click Spiel „Simon the Sorcerer 2“ in der eine Gruppe von Menschen, die in einer Fantasy Welt leben ein Rollenspiel spielen, das in unserer Welt spielt. Ob ich die Szene heute noch so lustig fände, wie mit 16, weiß ich nicht.
    Der gleiche Gag kommt nochmal in „Book of Unwritten Tales“ vor. Beide Spiele sind zu empfehlen, wenn man solche Art Spiele mag.

    • Die Simon the Sorcerer Szene kenne ich! Die ist großartig! „Ich spiele einen Studenten der dritten Stufe!“ etc., 😀
      Da haben die auch richtig viele Textzeilen reinversenkt, das war ein richtig ernsthaft ausgebauter Gag.

      • Ach ja, das war cool! Ein Soldat, ein Student und ein Pazifist als Heldengruppe 🙂
        Und sie werden gefangengenommen, der Student startet erstmal ’ne Demo, der Soldat verliert die Arme, weil die Gitterstäbe elektrisch geladen waren („Pah, wer braucht schon Arme!“). Hervorragende Szene, aber seit wohl über 20 Jahren nicht mehr gesehen.

  11. Ganz kurz in eigener Sache: Ich kann leider den Film Zero Charisma nicht unter den Kommentatoren verschenken, ich bitte den Fehler zu verzeihen. Stattdessen gibts jetzt den Film „Dungeons & Dragons“. Sorry dafür!

  12. Ich habe nichts zu ergänzen, glaube ich. Aber danke an alle für die vielen Tipps. Labyrnith der Monster, Knights of Badassdom, Gamers, die D&D Filme, Role Models kannte ich z.B. auch, ebenso Astropia (ich war damals 2 Jahre nach Erscheinen in Island und hab es mir nicht nehmen lassen, bei der Gelegenheit den einzigen Rollenspielladen Reykjaviks aufzusuchen, halb damit rechnend, dass da alles von Astropia-Filmplakaten und Merchandise zugekleistert wäre oder so; aber Pustekuchen, kein Anzeichen davon, und damals ausschließlich D&D 3rd und WoD in den Regalen 🙁 ).

    Beim Space: 1889 spiele ich ja auch in einer Nebenrolle als Marsianer mit. Ich kann ihn aber trotzdem empfehlen 🙂

  13. Um Eure Frage zu beantworten und die DVD zu gewinnen (D&D Teil 3 ist echt kultig!!!): Meine liebste Umsetzung ist Astropia. Wie die Protagonistin von der „Tusse“ zum „Nerd“ wird ist imho die schönste Heldenreise wo gibt. Und ist echt liebevoll umgesetzt!

  14. Liebe Macher dieses Podcasts,
    ein großes Lob und ein großes Kompliment für diesen tollen Podcast. Ihr macht echt tolle Arbeit. Insbesondere diese Episode 131 hat mich „angefixt“ – so dass ich mir jetzt mit Freude weitere Folgen anhören werde.
    Den Film „Labyrinth der Monster“ habe ich mir aufgrund dieser Episode tatsächlich angeschaut und ich fande ihn … recht … merkwürdig. Irgendwie interessant, irgendwie auch witzig, aber dennoch … sehr altbacken … dennoch hat es sich gelohnt, ohne dass ich es besser beschreiben kann!
    Trotz der eher zwiespältigen Besprechung interessiert mich „Zero Charisma“ sehr, ich muss jetzt nur noch herausfinden, wo und wie ich den Film auch schauen kann.
    Viele Grüße

    • Vielen Dank für das Lob! Ich gebe es ans Team weiter. 🙂

      Unbedingt Zero Charisma anschauen, auch wenn man vor Fremdscham verbrennt (ich zumindest. 🙂 ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.