Sendepause?

Wir müssen mal eine Pause machen. 🙂 Wir ziehen sonst noch voll an den anderen Podcasts vorbei und das wäre echt unhöflich. Das Studio ist so voll mit Geld, dass wir erst anbauen müssen. Wir wissen jetzt so langsam, wie Podcasten geht, und haben deshalb die Lust daran verloren. Wir haben uns zerstritten und gehen jetzt nach Hollywood. Für Solokarrieren. Ich mache echt anspruchsvolle Dokus über Gnus (die unterschätzten Killer der Savanne!), der Gernot tanzt professionell, solche Sachen. Ja. 🙂

Bis es so weit ist, senden wir aber freilich noch 1W10 Folgen (Stand: 11.11.2016, aktuelle Folge: Nummer 65). Ich muss sagen, dass ich nicht wenig stolz darauf bin, dass mein Team eine lückenlose Serie hingelegt hat, die jetzt knappe eineinhalb Jahre andauert. Yeah! 🙂 Und wow, wie die Zeit vergeht.

Unser Dank geht an alle unsere lieben Hörer, an die fleißigen Kommentatoren, an alle unsere Unterstützer, Mäzenaten und an all diejenigen, die uns im Lauf der Zeit eine Menge Mails in den Briefkasten geworfen haben. 🙂 Ich bin immer wieder aufs Neue verblüfft davon, wie viele gute Vibrations wir insgesamt zurückbekommen – du bist erstaunlich gut drauf, Internet!

Wie gehts weiter? Drei Schritte sind geplant. Und weil wir der Eskapodcast sind, werden wir uns daran halten:

  1. eine wirkliche, echte Sendepause. Zeitliche Perspektive: 1W6 Monate
  2. im Anschluss daran: ein Zeitfenster, in dem wir aller selbstauferlegten Sende-Strenge und aller Regelmäßigkeit entsagen und einfach immer genau dann Folgen senden, wenn wir der Meinung sind, die Folge muss jetzt gemacht werden. Zeitliche Perspektive: 2W6 Monate
  3. im Anschluss daran: umfassender Relaunch des Eskapodcasts mit der zweiten Staffel 🙂 Zeitliche Perspektive: bis die Sonne verglüht

Wie soll man jetzt ganz konkret damit umgehen? Unser Expertenteam hat eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet:

  1. first and foremost: es locker nehmen 🙂
  2. drei nerdige Bekannte auf unseren Podcast hinweisen (sowas ist für uns viel wert)
  3. uns ein kurzes Feedback geben, Wünsche oder Vorschläge machen, oder einfach so mal eine Mail schreiben 🙂
  4. vielleicht nochmal genau nachschauen, ob nicht möglicherweise doch eine Folge durchgerutscht ist

Wir hören uns!

Martin