Nicht vergessen: Schweinfurter Fantasy-Festival

Am nächsten Wochenende zeigen die Schweinfurter wieder einmal, was sie können, wenn sie mit der Erfahrung eines Vierteljahrhunderts das wunderbare Schweinfurter Fantasy-Festival ausrichten. Die Convention wird nicht nur von besonders leidenschaftlichen, sondern auch von legendär freundlichen und herzlichen Hobbyisten ausgerichtet, weshalb sich gerade Neulinge und Interessierte in die hehren Hallen des Jugendhauses wagen sollten. Schweinfurt liegt perfekt in den Einflugschneisen von A7, A70 und A71 – für alte Hasen ist das SFF ohnehin ein Pflichttermin und ein Szenetreff, für die Rollenspielregion Franken sowieso.

Die Convention findet vom 30.09 bis zum 01.10. statt – am besten heute schon das Wochenende dafür reservieren!

Nicht vergessen: Main Würfel Con in Würzburg

Am Ende des Monats (29.04.) findet endlich wieder die Main Würfel Con statt, eine der schönsten größeren Rollenspiel-Conventions in der Mitte Deutschlands (okay – vielleicht ganz knapp südlich der Mitte). Die Con hebt sich neben dem großen Spielrundenangebot unter anderem dadurch von anderen Conventions ab, dass sie in einer Art Palast stattfindet, nebst Außenanlagen und eigenem Dungeon. Wer in der Region wohnt, der wird hiermit verdonnert, vorbeizukommen. Und wer in den umliegenden Regionen Hessen, BaWü und Restfranken sein Dasein fristet, der sollte auf jeden Fall mal genau die Anreisewege prüfen.

Letztes Jahr haben wir den Veranstalter der MWC im Interview ausführlich zur MWC befragt, wer die Folge noch nicht gehört hat, der kann das hier nachholen.

Nachtrag: Einen tollen Conbericht kann man unter anderem hier finden (AngusMacLeod.de).

Nicht vergessen: Heute ist Gratisrollenspieltag!

Heute ist es wieder so weit: Zum Gratisrollenspieltag öffnen verschiedene Veranstalter ihre Türen und verschenken Rollenspielpublikationen an Neulinge und an alte Hasen. Wer wissen möchte, wo in seiner Nähe ein solcher Event stattfindet, der kann das auf der Homepage zum GRT in Erfahrung bringen.

Wir haben zum letztjährigen Gratisrollenspieltag ein Interview mit Moritz Mehlem, dem Erfinder dieses hehren Feiertags, aufgenommen. Wer es noch nicht gehört hat, der kann das hier nachholen.

Der Eskapodcast selbst hat heute ebenfalls einen kleinen Auftritt, und zwar in Hermkes Roman Boutique in Würzburg, etwa um 11 Uhr.

Abstimmung für Rollenspielpreis läuft

Derzeit läuft die Abstimmung für einen der drei wichtigsten Rollenspielpreise, und zwar für den „Goldenen Stephan 2016“. Bei diesem Preis stimmen die Leser selbst darüber ab, welche Produkte, die der Blog „Nerds-gegen-Stefan“ im vergangenen Jahr rezensiert hat, ihrer Meinung nach besonders auszeichnunswürdig ist. Für kurze Zeit ist es noch möglich, seine Stimme abzugeben. Obwohl die Beteiligung bereits jetzt sehr hoch ist, ist jede weitere Stimme wertvoll, denn sie macht das Ergebnis aussagekräftiger.

Hier gehts lang zum Abstimmen! 🙂

Geschenke für alle: Loote den Eskapodcast!

Der Eskapodcast wird am Sonntag ein Jahr alt: Wir verschenken tolle Dinge!

Grund dafür ist die maßlose Großzügigkeit von Tanja, der Chefin von Emporion of Games (nicht zu verwechseln mit unserer Eskapodcast-Tanja), die uns ein zentnerschweres Geschenkpaket geschnürt hat. Herzlichen Dank! 🙂 Nun könnten wir uns zwar theoretisch selbst damit verlustieren, aber als Träger des Preises für absolute Bosshaftigkeit können wir nicht anders, als das Karma direkt weiter zu geben: Und zwar an euch, unsere lieben Hörer! 🙂

Was kann ich alles abgreifen?

Zu verschenken haben wir eine Reihe von brandaktuellen Rollenspielprodukten und Regelwerken im Gesamtwert von weit mehr als 300 Euro. Dabei geht es um solche Schätze wie den Nostergast-Band vom Schwarzen Auge, den Selenia-Band von Splittermond, „Blutige Geschäfte“ von Shadowrun, Eis & Dampf und noch vieles mehr.

Was muss ich dafür tun?

Ziel unserer Aktion ist es, uns bei unseren unzähligen Kommentatoren zu bedanken, die im Laufe des letzten Jahres eine super Diskussionsstimmung hier im Blog erschaffen haben, über die wir uns immer wieder freuen.

Um sich für die Verlosung eines Produktes zu qualifizieren, werden wir im Beitrag der nächsten Podcast-Folgen jeweils eine Frage stellen, die jeder, der das möchte, in den Kommentaren zur Folge beantworten darf. Die Antworten sollen im Idealfall allgemeinen Lesewert haben, wir freuen uns daher über differenzierte oder begründete Beiträge.

Die Aktion läuft immer genau eine Woche. Danach losen wir aus den bis dahin verfassten Kommentatoren einen Gewinner. Wenn dieser uns eine korrekte Emailadresse hinterlassen hat, innerhalb von drei Tagen auf unseren Anschrieb hin antwortet und uns seine postalische Adresse gibt: Katsching Bling Bling! – bekommt er ein Paket geschickt. 🙂

Was noch?

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir schenken euch die tollen Bücher, weil wir Lust darauf haben, ein Rechtsanspruch besteht unter keinen Umständen. Wir halten uns an das oben genannte Prozedere, aber nur, weil wir anständige Leute sind, nicht, weil wir es müssten. Sollte die Aktion irgendwie nicht gut funktionieren o.ä., so behalten wir uns vor, die Modalitäten nach Gusto abzuändern, einzelne Personen auszuschließen oder die Sache insgesamt abzubrechen. Weiterhin spazieren wir nicht jeden Tag zur Post, der Versand kann sich unter Umständen daher etwas verzögern.

Ab der nächsten Folge geht es los: Haut in die Tasten! 🙂 Wir freuen uns, wenn ihr euch freut!

Preisprämiert: Der Eskapodcast!

Der Eskapodcast hat einen Preis gewonnen! Und zwar einen Ehrenpreis im Rahmen der Verleihung des „Goldenen Stephans“, einer Preisaktion von Nerds gegen Stephan.

Preise hin, Preise her – aber ausgerechnet den Preis „für absolute Bosshaftigkeit“ abzuräumen ist natürlich etwas ganz Besonderes und geht runter wie Öl! 🙂 Wow!

Diesen Preis nehmen wir freilich ohne viel Federlesen ganz bossmäßig an. 🙂

Wir sagen Dankeschön und möchten auf drei von unzähligen ganz besonders lesenswerten Beiträgen im großartigen Juroren-Blog hinweisen:

Preisprämiertheit! Ein gutes Gefühl. Es wird Zeit, dass wir unsererseits mal wieder eine Eskapodcast-Empfehlung aussprechen…

Eskapodcast auf iTunes!

Yeah!

Scheinbar ist es uns nach langem Gefriemel wirklich gelungen, dass unsere Podcastfolgen zuverlässig von iTunes eingesammelt und dort gelistet werden. Sollte das von nun an einmal nicht klappen, dann ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein gewisser Host selber daran schuld, nicht jedoch die aufstrebende Garagenfirma mit dem angebissenen Apfel im Logo.

Die ganze Angelegenheit war erstaunlich schwierig. Dass wir alle keine iTuner sind, hat es nicht leichter gemacht. Allezeit hat uns jedoch eine wahre Woge der Hilfsbereitschaft beflügelt, die mich ziemlich baff macht. Hörer und Blogger-Kollegen haben (meist von von sich aus und ohne jedes Hilfsgesuch) geholfen und mir letztlich auch die entscheidenden Tipps gegeben. Hut ab!

Ich werde mich dafür noch irgendwie der Allgemeinheit gegenüber erkenntlich zeigen. Da wir die Podcast-Folgen mit viel Vorlauf produzieren, wird das noch dauern. Wir haben sozusagen die Flexibilität des Kölner Doms.

…den Agility-Wert einer Wanderdüne…

…die Reaktionsfähigkeit des Golfstroms….

Viele Helfer verdienen eine Erwähnung, wenige hingegen sind mit ihrer Webpräsenz auch tatsächlich unmittelbar verlinkungsfähig, ihnen soll hier für kleinere und größere Hilfe oder Hinweise ausdrücklich gedankt werden:

Stefan Matthias Aust, mein technischer Messias, dessen Gedanken zum Rollenspiel in der Google-Community für mein Gefühl die absolute Oberliga darstellen. Ein Pflichtklick!

– Orakel von Tilting my World, durch dessen hammermäßige Rezensionen ich mich gerade nur so durchfuttere

und last but not least

– unser Greifenklaue, legendärer Grandsegnieur der RSP-Bloggerszene

Zielgerade

Wir kommen gut voran! Logos trudeln ein, Designs werden entworfen, Handy- und Tablettbildschirme verlieren ihren Schrecken, Homepages werden gestaltet, brandheiße Folgen werden bossmäßig abgecastet und kleinere Geldbeträge wechseln diskret den Besitzer. Wo man auch hinschaut – nur Fortschritte.

Für uns knallharte Escapodler heißt das, dass wir pünktlich am nächsten Sonntag unseren Podcast über diverse Kanäle einem größeren Publikum vorstellen und damit dann quasi mit dem vollen Programm loslegen. Dungeonslayers galore!

Sound & Design: Es tut sich was!

Die nächste Folge ist bereits im Kasten und wir freuen uns schon, sie pünktlich am nächsten Sonntag zu releasen: Dann nehmen wir das System „Dungeonslayers“ unter die Lupe und prüfen es auf Herz und Nieren!

Da wir jedoch planen, unsere sensationelle kleine Seite schon bald etwas bekannter zu machen, möchten wir zunächst einmal das Look & Feel vom Eskapodcast in den Griff bekommen: Während ich hier im Studio sitze und tippe, wird das Design der Website finalisiert, ein Logo wird entworfen und ein sexy Jingle wird eingespielt (und: uuuh, ist der gut!). Leider kommt es bei den zuarbeitendenden Künstlern derzeit zu leichten Verzögerungen, weshalb wir aus diesem Grund ganz kurz die Pausetaste drücken und ein bis zwei Sendetage überspringen.

Immer cool bleiben: Dies erlauben wir uns nur, weil wir noch experimentieren. Sobald die genannten Dinge erledigt sind, gibt es keine Unterbrechungen mehr. Eskapehrenwort.

Eskapodcast? Wer sind die und was wollen die?

Der Eskapodcast will seinen Hörern eine vergnügliche Zeit bereiten. 😀

 

Haha, von wegen.

Der Eskapodcast will die hiesige Rollo-Szene im Sturm nehmen und Minimum die dickste Rampensau sein, weit und breit. Eine quiekende und randalierende Rampensau, um genau zu sein. Mit Iro!

In rollierender Besetzung sitzen wir zu viert im Studio und besprechen die Themen, die wirklich von Bedeutung sind. Bizarre technische Probleme machen uns nicht bange*, unsere archaischen südländischen Dialekte erfüllen uns bestenfalls moderat mit Scham** und die Tatsache, dass niemand wirklich Zeit hat, nehmen wir als Ansporn***!

Ich danke meinen bisherigen Gästen Alex, Gernot, Holger, Mario, Robert, Sara (alphabetical order!) für ihre beflügelnde Begeisterung. Ich verspreche an dieser Stelle allen Lesern, dass wir die coolstmöglichen Interviewgäste der Szene haben werden. Und tiefe Einblicke hinter die Kulissen en gros!

* eigentlich schon

** weil uns die Vergleichsmöglichkeiten fehlen

*** wir weinen viel